KOMMENDE PROJEKTE 2021

Deutschland

DIGITAL MAMA POWER - RATHENOW, BRANDENBURG

Das Projekt "Digital Mama Power" möchte IT-/ Medien- sowie Sprachkompetenzen in Deutsch an geflüchtete Frauen und Mädchen vermitteln. Das Ziel ist es, ihre Fähigkeiten im Umgang mit digitalen sowie online-Tools, insbesondere während der Pandemie-Situation, zu verbessern. Das digitale Know-how kann nicht nur mit der derzeitigen Situation umgehen helfen, sondern die digitale Selbstständigkeit im Allgemeinen fördern. 

 

Die Frauen werden in ihrem Lernprozess der deutschen Sprache unterstützt, ebenso wie in ihrer Fähigkeit, die digitale Welt selbstständig zu bewältigen. Sei es, Emails zu beantworten, behördliche oder Arzttermine zu buchen, Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen und sich virtuell orientieren zu können. Langfristig sind die digitalen Kompetenzen nicht nur im Privatleben, sondern auch für das Berufsleben von großer Bedeutung. Integration findet auch durch den Erwerb von digitalen Kompetenzen statt. 

 

Das Projekt findet in den Räumen des Interkulturellen Familiencafés der AWO in Rathenow (Brandenburg) statt. Dank Sachspenden (Bücher, Laptops) und der Zusammenarbeit mit lokalen Akteuren wie die AWO wird dieses Projekt voraussichtlich stattfinden, sobald es die politische Lage wieder erlaubt. 

GARTENPROJEKT - PRINZESSINNENGARTEN AM MORITZPLATZ, BERLIN

Das Projekt möchte neuzugewanderte Migrantinnen und Mädchen mit der lokalen Gemeinschaft zusammenzubringen. Die Gartenarbeit stärkt dabei das Gemeinschaftsgefühl und vermittelt Verantwortungsbewusstsein für die Umwelt und deren aktive Gestaltung.

 

Der Prinzessinengarten liegt im Norden Kreuzbergs und entstand als Begegnungsort mit dem Ziel, eine auf Nachhaltigkeit basierende Vision der Stadtgesellschaft zu fördern. In der Nähe des Oranienplatzes gelegen, Schauplatz der jüngsten Proteste von Geflüchteten zur Anerkennung ihrer Rechte, wollen wir mit diesem Gartenprojekt zur interkulturellen Verständigung beitragen sowie zu Diskussionen über Frauenrechte und Perspektiven von Solidaritätsaktionen anregen. Seit Beginn der Pandemie haben Begegnungsräume im Freien an Bedeutung gewonnen, die es ermöglichen, der Isolation oder dem Gefühl der Einsamkeit entgegenzuwirken und eine vertrauensvolle Atmosphäre zu schaffen. 


SPRACHCAFÉ - ONLINE/ INTERKULTURELLES FRAUENZENTRUM SUSI/ PRINZESSINNENGARTEN, BERLIN

United Action e.V. ist es ein besonderes Anliegen, allen Menschen ein kostenfreien und bürokratiearmen Zugang zu Bildung zu ermöglichen. Daher freuen wir uns sehr, zwei Ehrenamtliche für das Projekt eines Sprachcafés begrüßen zu dürfen. 

 

Die beiden Theaterpädagoginnen haben bereits mehrjährige Erfahrungen in der Durchführung von Sprachcafés, deren Konzept auf einem niedrigschwelligen Zugang und einer praxisorientierten offenen Gestaltung mit alltagsnahen Inhalten basiert. Sprachcafés haben die Vermittlung deutscher Sprachkenntnisse über einen informellen Austausch zum Ziel. Hierfür stützten sich die beiden auf theaterpädagogische Methoden, die es ermöglichen, Inhalte sowohl spielerisch als auch non-verbal zu vermitteln. 

 

Zum derzeitigen Zeitpunkt ist noch nicht abzusehen, in welchem Format das Projekt stattfinden wird. Abhängig von der politischen Lage, möchten wir das Sprachcafé als Online- bzw. Präsenz-Veranstaltung in den Prinzessinnengarten oder im Interkulturellen Frauenzentrum SUSI anbieten.

SOMALISCHE FRAUENKONFERENZ - POTSDAM

In Somalia herrscht Bürgerkrieg seit 1990, viele Somalierinnen wissen nicht, was Frieden bedeutet. Aufgrund des Kriegs sind viele von dort geflohen, um Schutz in anderen Ländern der Welt zu finden, unter anderem in Deutschland. Viele somalische Frauen fliehen jedoch nicht nur vor dem Krieg, sondern mit dem dringenden Bedürfnis nach Freiheit, Gleichstellung und Gerechtigkeit.

 

Die Konferenz ist als Forum für somalische Frauen geplant, die sich in ihrem Herkunftsland und Deutschland für Frauenrechte sowie deren politische Repräsentation interessieren und einsetzen. Mangelnde Rechte und Bildung für Frauen und die Diskriminierung ethnischer Minderheiten hat viele Frauen dazu veranlasst, das Land zu verlassen. In dieser Konferenz möchten wir ihre Erfahrungen zusammenbringen, um die politische Vernetzung, Selbstorganisation und Interessenvertretung zu fördern. Im Zentrum des Interesses steht der Austausch über jeweilige Lebensrealitäten und geteilte Herausforderungen in Somalia und Deutschland sowie das gemeinsame Erarbeiten von Lösungsansätzen. 

International

BILDUNGSZENTRUM FÜR FRAUEN UND MÄDCHEN - WAJIR COUNTY, KENYA

Das Bildungszentrum wird in Wajir County im Nordosten Kenias aufgebaut, in der mehrheitlich Menschen somalischer Herkunft leben, und soll für alle Frauen und Mädchen zugänglich sein.

 

Die Lebensrealität somalischer Frauen ist von einer traditionell patriarchalen Kultur geprägt: sowohl der private als auch öffentliche Bereich ist männlich dominiert. Die somalische Kultur und ihre Tradition diskriminiert Frauen auf sozialer, politischer und ökonomischer Ebenen. Es gibt außerdem ein großes Problem bei der rechtlichen Unterstützung von Frauen und Mädchen in der Gemeinschaft. 

 

Durch langfristige Projekte, welche sowohl technisches Wissen als auch Werte wie Selbstbestimmtheit, Selbstständigkeit, Toleranz sowie Gleichberechtigung fördert, können positive Veränderungen im Leben der Frauen bewirkt werden.

 

Das Zentrum möchte Mädchen und Frauen ein sicherer Ort sein, um die Herausforderungen und Konflikte, die sie in der Gesellschaft erleben, gemeinsam zu bewältigen. Es versteht sich als ein Ort des Vertrauens, der Verständigung und der Hoffnung.