Unsere Ziele

Hände reichen – Initiative ergreifen

Im Zentrum der Bemühungen stehen für „United Action“ die Newcomer-Women. Dabei arbeiten wir nicht nur für Frauen, als vor allem mit ihnen!

 

Wir möchten sie dazu motivieren, ihre Stärken, Ressourcen und Talente zu nutzen („Empowerment“) und sie über ihre Rechte informieren. Außerdem ist es unser Ziel, sie für kulturelle Differenzen zu sensibilisieren, ihnen Werte wie Toleranz und Respekt  zu vermitteln und sie über ihre Möglichkeiten zur Teilhabe in der deutschen Gesellschaft aufzuklären. 

 

Ein besonderes Augenmerk werden wir auch auf den Kampf gegen Rassismus legen. Dieser erschwert nicht nur die Integration in die deutsche Mehrheitsgesellschaft, sondern ist auch zwischen den Migranten-Gruppen zu beobachten. 

 

 

»Dabei arbeiten wir

nicht nur für Frauen,

als vor allem mit ihnen!«


Dazu bieten wir ihnen einen geschützte Raum („Safe Space“), in dem sie sich frei agieren können. Hier können sie ungezwungen Erfahrungen austauschen, voneinander lernen und sich gegenseitig helfen. Auch sensible Themen, zum Beispiel zu Themen rund um die Gesundheit von Frauen (z.B. FGM), können zur Sprache kommen. Die Freiräume bieten zugleich die Chance, über tradierte kulturelle und traditionelle Normen der Herkunftsgesellschaft zu reflektieren.

 

 

Integration kann aber nur gelingen, wenn auch das Umfeld dazu bereit ist. Deshalb wollen wir sowohl deutsche Mitbürger als auch die Männer der Newcomer-Frauen in unsere Arbeit einbeziehen. Ziel ist es, für die Standpunkte und Bedürfnisse der jeweils anderen zu sensibilisieren – denn nur gemeinsam können wir Integration schaffen.